Sicherheit von Raumdüften für den Privatkonsum

11. September 2013


Die Sicherheit von Raumdüften hat für die Hersteller dieser Produkte höchste Bedeutung. Die Hersteller sorgen für eine sichere Anwendbarkeit von Raumdüften durch die sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe und Gebrauchshinweise auf den Verpackungen. Raumdüfte unterliegen gesetzlichen Vorschriften sowie strengen internen und externen Kontrollen, damit sie für Mensch und Umwelt sicher sind:

Das Wissen der Hersteller basiert auf wissenschaftlichen Tests, die im Interesse der Konsumenten durchgeführt worden sind. Die Hersteller nehmen vor Produkteinführungen Sicherheitsbeurteilungen in folgenden Bereichen vor: 

  • Inhaltsstoffe 
  • Verträglichkeit 
  • Expositions‐ und Risikoanalyse 
  • Anwendungstests durch Konsumenten 

  • Nach der Produkteinführung erfolgt eine regelmässige Beobachtung der Produktsicherheit und Konsumentenzufriedenheit. - Die Raumdüfte entsprechen in Bezug auf Zusammensetzung und Kennzeichnung der schweizerischen - und EU-Gesetzgebung zur Chemikalien‐ und Produktsicherheit. So können beispielsweise die Konsumenten auf Raumdüften Hinweise auf sensibilisierende Bestandteile finden. Diese Kennzeichnungsregelung dient vor allem dem Schutz von Personen, die wissen, dass sie auf bestimmte Stoffe überempfindlich reagieren. 

  • Für alle Raumdüfte, die in der Schweiz vermarktet werden, gelten darüber hinaus die Vorschriften der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV). Dieses schreibt u.a. vor, dass die Produkte für die Gesundheit der Konsumenten unbedenklich sein müssen. 

Darüber hinaus lancierte der internationale Wasch‐, Pflege‐ und Reinigungsmittelverband A.I.S.E. im November 2007 das „Air Fresheners Product Stewardship Programme“ (siehe www.aise.eu): 

  • Ziel der freiwilligen Initiative der Europäischen Industrie ist es, durch verantwortungsbewusste Herstellungsverfahren sowie die verantwortungsvolle Kommunikation im Umgang mit Raumdüften „best practises“ weiter voranzutreiben, so dass die Konsumenten bestmöglich informiert diese Produkte auswählen und sicher verwenden können.
  • Das Programm umfasst Duftsprays (inklusive Aerosol‐, Mini‐ und Pumpsprays), Duftkerzen, Duftgele, Duftstecker, Duftprodukte für Kraftfahrzeuge, Räucherstäbchen und ähnliche Räucherprodukte, Duftsäckchen, ‐körbchen u. ä. z.B. mit Blütenblättern gefüllt („Potpourris“) und duftende Flüssigkeiten, die über einen Docht an die Raumluft abgegeben werden („Liquid wick“). 
    • Neben einer Reihe von freiwilligen Massnahmen werden im Rahmen des Programms auf den Etiketten von Raumdüften die beiden folgenden zusätzlichen Sicherheitshinweise gegeben:
    • Personen, die auf Duftstoffe empfindlich reagieren, sollten dieses Produkt mit Vorsicht verwenden. 
  • Ferner verpflichten sich die dem Programm beigetretenen Hersteller, im Internet eine Liste aller Inhaltsstoffe mit ihren INCI‐Bezeichnungen (International Nomenclature Cosmetic Ingredient, also die internationale Benennung der Inhaltsstoffe von Körperpflegemittel) zu veröffentlichen. Dies gilt auch für die 26 kennzeichnungspflichtigen Duftstoffe, sofern ihr Gehalt im Endprodukt 0,01 % überschreitet. 

 

        Zurück