Konsumenteninformationen

Duftstoffe

Kennzeichnung von Duftstoffen

2014

Seit 1997 werden alle Inhaltsstoffe kosmetischer Mittel europaweit mit der international einheitlichen INCINomenklatur (INCI: International Nomenclature Cosmetic Ingredients) auf den Verpackungen gekennzeichnet. Mit Hilfe dieser Nomenklatur ist es möglich, die in einem Produkt verwendeten Stoffe zu identifizieren. Diese Form der Kennzeichnung ist einzigartig: Die europäische Kosmetikindustrie nimmt damit eine Vorreiterrolle in...

Inhaltsstoffe

Empfehlungen Cosmetics Europe zu MIT

2013

Damit Shampoos, Bodylotions oder andere kosmetische Mittel nicht schon wenige Tage nach dem Öffnen verderben, setzen die Hersteller den Produkten in sehr geringen Mengen Konservierungsstoffe zu. MIT (Methylisothiazolinon) ist ein solcher Konservierungsstoff, der vor allem vermeiden soll, dass sich Bakterien in einem Produkt vermehren können.

Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte

Kosmetische Produkte für Babies und Kleinkinder

2012

Die Sicherheit der Verbraucher ist das oberste Ziel bei der Herstellung und dem Verkauf von Kosmetika. Die Verantwortung für die Sicherheit des Produktes liegt beim Hersteller, beziehungsweise beim Importeur. Er muss die umfangreichen und strengen Regelungen der schweizerischen Kosmetik-Gesetzgebung erfüllen, bevor er ein Produkt auf den Markt bringen darf.

Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte

Sicherheit von kosmetischen Produkten

2014

Die Sicherheit der Verbraucher ist das oberste Ziel bei der Herstellung und dem Verkauf von Kosmetika. Die Verantwortung für die Sicherheit des Produktes liegt beim Hersteller, beziehungsweise beim Importeur.

Naturkosmetik

Was ist Naturkosmetik?

2013

Natürliche Kosmetikprodukte liegen im Trend. Immer mehr Kundinnen und Kunden möchten Produkte mit "natürlichen und ökologischen" Inhaltsstoffen verwenden. Aus diesem Grund kommen im Bereich "Naturkosmetik" immer mehr Produkte auf den Markt, die Natürlichkeit oder naturnahe Herstellung versprechen.